Das bin ich - Die Heinrichs in Dittersbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Das bin ich

Im November 2016 habe ich meinen 62. Geburtstag gefeiert, mittlerweile bin ich über 36 Jahre verheiratet mit Anneli  und habe zusammen mit ihr  drei Kinder.
Dittersbach ist heute ein Ortsteil von Dürrröhrsdorf-Dittersbach im gedachten Dreieck Dresden-Stolpen-Pirna in Sachsen. Nähere Informationen zu meinem Heimatort Dittersbach könnt Ihr erhalten, wenn Ihr Euch auf die entsprechende
Homepage der Gemeinde begebt.

Nach dem Besuch der Polytechnischen Oberschule in Dittersbach habe ich 1975 ein Studium an der Technischen Universität Dresden begonnen. Ich habe mich für Physik mit der Spezialisierungsrichtung Angewandte Kernphysik entschieden. Nach dem Studium wurde ich 1980 Assistent an der TU und schloss diese Periode 1984 mit einer Promotion auf dem Gebiet des schnellen Kohlenstoffnachweises mittels unelastischer Neutronenstreuung ab. Die aktive Mitarbeit im Posaunenchor von Dittersbach verschaffte mir eine enge Stasi-Überwachung, die letztendlich dafür verantwortlich war, dass ich die geplante Anstellung im Kernkraftwerk Greifswald nicht erhielt. "Dank" gebührt an dieser Stelle meinem IM "Lenz".
Ich begann als Mitarbeiter der Medizinprodukte herstellenden Firma "KERADENTA Radeberg" eine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im damaligen Zentralinstitut für Kernforschung (ZfK) Rossendorf. Nachdem diese Zusammenarbeit in die Brüche gegangen war, übernahm ich in Radeberg das Technikum "Blutdetoxikation", in dem wir diverse Erprobungen für Neu- und Weiterentwicklungen an Dialysatoren durchführten. 1988 wechselte ich zurück zur "alten" Abteilung ins ZfK Rossendorf, überstand als Abteilungsleiter Kernspurmembranen die sog. Evaluierung und folgte meinem Chef in die neu gegründete Firma OXYPHEN Rossendorf. Hier war ich für Forschung und Entwicklung zuständig.
Seit 1995 war ich dann Leiter Technologieentwicklung  im Nachfolgebetrieb der KERADENTA, der Saxonia Medical GmbH Radeberg, einem Hersteller von medizinischen Einmalgebrauchsartikeln zur Blutreinigung, vorrangig für die Dialyse. Zum 1. Januar 2004 haben sich bei SAXONIA einige Veränderungen ergeben. Wir sind nunmehr eine 100%ige "Tochter" von B.BRAUN Melsungen. Seit 2011 firmieren wir unter dem neuen Namen B.BRAUN Avitum Saxonia GmbH. 2015 wechselte ich in die neu gegründete Abteilung Global Process Engineering und bin verantwortlich für eine Teilanlage für die neue Filterfabrik, die in Wilsdruff bei Dresden entstehen wird.
Neben Beruf und Familie interessieren mich vor allem meine Steckenpferde Stiegen/Wandern,  Posaunenchor und Heimat-/Ortsgeschichte.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü